Archiv

Archiv

Oktober 2012:
Mainzer Aktionstag der Seelischen Gesundheit

Der GPV Mainz war auch im Jahr 2012 Kooperationspartner des Mainzer Aktionstags der Seelischen Gesundheit.

Unter der Überschrift „Nicht von schlechten Eltern! Was die seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen stärken kann“ hat sich der Mainzer Aktionstag mit der besonderen Situation von psychisch erkrankten Eltern und deren Kindern beschäftigt. Der Aktionstag war ein großer Erfolg, ca. 120 Besucherinnen und Besucher konnten im Stadthaus begrüßt werden.
Schirmherrin war Roswitha Beck, Kuratoriumsvorsitzende des Vereins für Gemeindenahe Psychiatrie in Rheinland Pfalz e.V. und Gattin des rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten, übernommen.

Hier ist das Programm nochmals nachzulesen:
Programm Mainzer Aktionstag Seelische Gesundheit 12 (PDF)

Informationen finden Sie auch unter www.mainz.de/seelische-gesundheit (externer Link)

November 2011:
Anti-Stigma-Preis für Tabubrecher

„uplugged – Das Beratungscafé“ der gpe gGmbH hat den jährlichen Anti-Stigma-Preis der renommierten Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) erhalten.

Es wurde damit für das vorbildhafte Aktionsjahr „Tabubrecher“ ausgezeichnet, in dessen Rahmen das Beratungscafé offensiv Vorurteilen gegenüber psychisch erkrankten Menschen begegnen wollte. Mit zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen und Aktionen, wie z.B. einem eigenen Tabubrecher-Song, wurde 2011 in der Region Mainz für einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen geworben. „Durch die überzeugende Öffentlichkeitsarbeit, gut verständliche Informationen und Begegnungsmöglichkeiten von Bürgern mit Betroffenen werden Vorurteile abgebaut“, heißt es in der Jurybegründung.

Hier geht es zur Pressemitteilung:
http://www.dgppn.de/aktuelles/detailansicht/article/100/tabubrecher.html

Oktober 2011:
Der Gemeindepsychiatrische Verbund stellte sich vor

Im Rahmen der Mainzer Aktionswoche der Seelischen Gesundheit hat sich der GPV Mainz im Rathaus der Stadt Mainz vorgestellt. Zwei Stunden lang konnten sich interessierte Besucherinnen und Besucher über die Angebote der Partner im GPV ausführlich informieren und mit Mitarbeitern ins Gespräch kommen.

Hier kann die Einladung eingesehen werden: Info-Markt GPV. In einer ausführlichen Präsentation wurden die Unterstützungs- und Hilfeangebote der Mitglieder vorgestellt. Diese kann als Datei abgerufen werden: Information zum GPV Mainz.

Weiterhin haben Mitglieder des Gemeindepsychiatrischen Verbundes verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, die Sie hier in der Übersicht sehen können:

  • Am 11.10. informierte die gpe über Wege der beruflichen Rehabilitation, unplugged – Das Beratungscafé öffnet seine Türen, das Atrium berichtete von ambulanter Ergotherapie bei Menschen mit Demenz und die GPS erklärte, was sich hinter Tagesklinik und Psychiatrischer Institutsambulanz verbirgt.
  • Die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie befasste sich am 12.10. mit der Rolle der Angehörigen in der Demenztherapie und berichtete über die Wirksamkeit tiergestützter Therapie bei diesem Krankheitsbild.
  • Am 13.10. stellte sich nicht nur der komplette GPV beim Info-Markt im Rathaus der Stadt Mainz vor, in der Tagesklinik der GPS fand auch ein Vortrag über psychische Erkrankungen bei Frauen im Wochenbett statt und später am Abend stand in der Klinik für Psychiatrie die Arbeit der Psychosenfrüherkennungsambulanz im Mittelpunkt.
  • Vermüllung, Verwahrlosung und das Messie-Syndrom waren am 14.10. Thema im Stadthaus, der Sozialpsychatrische Dienst der Abteilung Gesundheitswesen informierte über medizinische, rechtliche und hygienische Aspekte und im Haus am Landwehrweg der GPS wurden am Nachmittag kreative Impulse in den Blick genommen.
  • Am Samstag, 15,10., fanden sich beinah alle Akteure des GPV auf dem Gutenbergplatz ein, um am großen Informationsstand Rede und Antwort zu stehen, die gpe beteiligte sich darüber hinaus an der Veranstaltung zum Thema „Psychische Belastungen am Arbeitsplatz„.
  • Territorio konnte in der Woche der Seelischen Gesundheit sein 25jähriges Jubiäum feiern und lud unter dem Motto „Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen zu surfen…“ am 17.10. zum Ausklang der Aktionswoche in den Erbacher Hof ein.

Oktober 2010:
Die Bundesarbeitsgemeinschaft Gemeindepsychiatrischer Verbünde (BAG GPV) zu Gast

Der GPV Mainz lud sich die Besuchsgruppe der BAG GPV ein, um eine kompetente Einschätzung von außen auf die Qualität des Verbunds und seiner Strukturen zu erhalten. Innerhalb von zwei Tagen hat eine sechsköpfige Besuchsgruppe mehr als zehn Einrichtungen und Elemente des GPV besucht und mit Psychiatrieerfahrenen, Angehörigen, Leitungskräften und MitarbeiterInnen das Gespräch gesucht. Weiterhin nahmen die Besuchsgruppenmitglieder an der Teilhabekonferenz für psychisch kranke Menschen teil und konnten sich auch ganz praktisch von den professionellen Angeboten im Arbeitsbereich überzeugen, da sie im Hotel INNdependence übernachtet haben und u.a. im Gasthof Grün verköstigt wurden.

Die Mitglieder des Verbunds haben die Besuchsgruppe sehr freundlich empfangen und waren bereit, offen Rede und Antwort zu stehen. Durch die Vorbereitung und Durchführung des Besuchs gelangten etliche Themen, die im Alltagsgeschäft aus dem Blick geraten können, wieder in den Fokus, hier ist beispielhaft die wohnortnahe Versorgung von chronisch mehrfachabhängigen Suchtkranken oder die notwendige Schnittstellenkooperation mit der Jugendhilfe zu nennen.

In einem kurzen Auswertungsgespräch wurden positive Rückmeldungen aber auch verbesserungswürdige Aspekte der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung in unserer Stadt angesprochen. Das Fazit und die daraus resultierenden Empfehlungen wird der GPV Mainz in den nächsten Monaten thematisieren und diese werden auch in die kommunale Weiterentwicklung der gemeindenahen psychiatrischen Versorgung einfließen

Besonderer Dank gilt den Einrichtungen, die bei „laufendem Betrieb“ den Besuch tatkräftig unterstützt haben, Fahrdienste organisierten, Räume zur Verfügung stellten und bereit waren, ihre Arbeit offen zu diskutieren und auch kritisch zu hinterfragen.

Die Pressemeldung finden Sie hier: PM BAG GPV

März 2010:
Trialogischer Workshop befasst sich mit dem Thema „Offene Angebote“

Rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, psychisch erkrankte Menschen, Angehörige und professionelle Mitarbeiter, haben in einem interessanten Workshop gemeinsam darüber diskutiert, welche offenen Angebote psychiatrieerfahrene Menschen interessieren und Ideen entwickelt, wie diese Angebote umgesetzt werden könnten, aber auch wie vorhandene Angebote in nichtpsychiatrischen Zusammenhängen zu nutzen wären.

Der Workshop hat eindringlich deutlich gemacht, dass im Sinne einer gemeindenahen Psychiatrie gerade auch offene Angebote eine wichtige Rolle spielen. Sie stärken das Wir- Gefühl, fördern die Eigeninitiative und geben durch ihre professionelle Begleitung einen gewissen Rückhalt, der insbesondere von Menschen genutzt werden kann, die nicht im weiteren psychiatrischen System eingebunden sind. Die Angebote sollten gemeindenah und für jeden Interessierten vorhanden und verfügbar sein. Damit wird auch die Integration seelisch kranker und behinderter Menschen in das Gemeinwesen gefördert, wobei das Ziel das Miteinander von seelisch kranken und gesunden Menschen sein muss. Es gilt die Prämisse, dass die verschiedenen Angebote eng verzahnt sein sollten und die Übergänge für die Patienten und Klienten möglichst nahtlos zu gestalten wären.

Die Ergebnisse des Workshops werden in einer Arbeitsgruppe des GPV weiter diskutiert und auf ihre reale Umsetzung hin überprüft werden.

November 2009:
Bundesweites Filmfestival
„AusnahmeZustand – Verrückt nach Leben“
macht Station in Mainz

Das Filmfestival verfolgte das Ziel die seelische Gesundheit von Heranwachsenden zu fördern und Jugendliche und junge Erwachsene zu ermutigen, offener mit ihrer Gedanken- und Gefühlswelt umzugehen. Schirmherrin in Mainz war Roswitha Beck. Klaus Hafner, Stadionsprecher des 1. FSV Mainz 05 konnte als lokaler Fürsprecher gewonnen werden. Es war eine spannende Woche, in der die verschiedenen Filme mit dem jeweils passenden Rahmenprogramm auf ein breites Publikumsinteresse stießen.

Sie können sich das Programm Mainz nochmals anschauen. Weitere Informationen können Sie in der Pressemeldung Filmfestival nachlesen oder auf der Hompage des Festivals unter: www.ausnahmezustand-filmfest.de/partner/stadtkoordinatoren/staedte/mainz/

Die Berichterstattung über das Filmfestival in Mainz finden Sie hier:
www.k3-fernsehen.de/nachrichten/Filmfestival_AusnahmeZustand
Allgemeine Zeitung